Home    
    über mich
Links    
    Infopage
Download    
    History
Gästebuch    
   

seit 07.05.00
Info-Award
    Award
     
Infopage Info Software Kabelinfo

Infopage Hardware

Glossar LAN
Glossar zu LAN Hardware

Grafikkarten
Bekannte Probleme mit Grafikkarten

Netzwerkkarten
Probleme beim Netzwerk

TCP/IP
Adressen, Einstellungen, Tipps und Tricks

Brenner allgemein
Bei Brennproblemen

Interrupts
welcher IRQ für was?

 


Grafikkarten

Elsa Winna 2000 Pro/X

Bei dieser Karte sind mir folgende Probleme bekannt.

  • Problem:
    Nach der Installation von Win9x ist der Mauszeiger unsichtbar.
  • Lösung:
    Über die Tastatur muss man sich zur Systemsteuerung durchhangeln. Dort aktivieren wir die Maus, wechseln dort auf das Register Mauszeiger. Dort aktivieren wir die Mausspur.
    Jetzt sollte der „Software“ Mauszeiger sichtbar sein. Nun muss der Treiber neu installiert werden.
    Wir folgen den Anweisungen des Treibers. Nach erfolgreicher Neuinstallation sollten wir die Mausspur wieder deaktivieren können.

  • Problem:
    Beim update von Win NT SP3 auf SP4 läuft der Rechner in den Bluesscreen.
  • Lösung:
    Wir starten den Rechner im Abgesicherten Modus und installieren den Grafikkartentreiber neu.

    Netzwerkkarten Probleme

    Wenn ihr wie bei mir geschehen das Netzwerk richtig Konfiguriert habt aber es funzt dennoch nicht. Dann solltet ihr mal die Interrupts und die Speicheradressen checken.

    Ich arbeite in meinem System mit 2 Netzwerkkarten:
    3Com Etherlink III ISA (3C509b-Combo) über Twisted-Pair und einem Switch. Das Netzwerk ist über eine feste TCP/IP-Adresse eingerichtet.

    Hier eine Beispielskonfik für TCP/IP mit fester IP:
    PC Name Gruppe IP Subnet-Mask
    Rechner 1 Arbeit 192.168.250.1 255.255.255.0
    Rechner 2 Arbeit 192.168.250.2 255.255.255.0

    Sind die Karten OK und das Kabel ist auch OK aber das Netz funzt dennoch nicht kann das an der falschen Interrupt und/oder Speicheradressen Einstellung liegen.
    Bei mir lag folgendes Problem vor:

    Rechner 1
    Interrupt=11 E/A=0210-021F
    Rechner 2
    Interrupt=05 E/A=0210-021F

    Da nun der Interrupt 05 meist von der Soundkarte verwendet wird kann es hier zu dem Problem kommen das die Netzwerkkarte zwar erkannt und auch eingerichtet ist aber der Rechner im Netzwerk nur sich erkennt nicht aber die Anderen PC's.

    Nun habe ich die Interrupts manuell auf 10 und die Speicheradressen auf 340- gesetzt (Auf Konflikte achten).
    Hierbei wurde dann die Karte in Rechner 1 nicht mehr erkannt und ich habe alles wieder auf Auto zurück gestellt.
    Nach dem neu Booten waren somit meine neuen Einstellungen folgende.

    Rechner 1
    Interrupt=11 E/A=0210-021F
    Rechner 2
    Interrupt=10 E/A=0340-034F

    Mit dieser Konfiguration läuft das Netzwerk nun einwandfrei.

    Hier nun noch ein paar Erklärungen.
    Um die Interrupts und die Speicheradressen zu ändern müssen wir in den Geräte-Manager.
    START/EINSTELLUNGEN/SYSTEMSTEUERUNG/SYSTEM
    Hier gehen wir auf Geräte-Manager suchen dort die Netzwerkkarte und wählen Eigenschaften.
    Nun gehen wir auf Ressourcen.
    Nehmen den Haken bei "Automatisch einstellen" weg.
    Jetzt auf den Interrupt oder den E/A-Bereich gehen und Einstellung ändern.
    Achtet bitte auf Konflikte beim ändern. Es bring nämlich nix wenn ihr hier gleich ein Konflikt erzeugt.

    Mein Dank geht hier auch an M a r k u s aus den Spotlight Forum.
    Welcher mir bei der Lösung hilfreich zur Seite stand.

    TCP/IP

    TCP/IP steht für transmissen control protocol/internet protocol und steht meist für die ganze Familie von Protokollen, die entwickelt wurden, um Computer in verschiedenen Netzwerken miteinander zu verbinden.

    Mit den TCP/IP Adressen werden in einem Netzwerk die einzelne Geräte (PC oder Druckserver) unterschieden.

    Für TCP/IP gibt es aber auch Regeln welche man einhalten sollte.

    Übliche Adressbereiche sind
    10.0.0.0 - 10.255.255.255
    192.168.0.0 - 192.168.255.255
    jeweils mit der Subnet-Mask
    255.255.255.0 welche einem Klasse C Netzwerk entspricht.

    Am geläufigsten sind wohl die Adressen 10.0.0.0 für Server basierte Netzwerke und Druckserver, sowie 192.168.0.0 für Heimnetzwerke.
    Für jedes Gerät muss eine eigene Adresse vergeben werden z.B. für den Server 10.0.0.1 für den Druckserver 10.0.0.2 für die Workstation1 10.0.0.3 und für die Workstation2 10.0.0.4. Dadurch können die Datenpakete erkennen wo sie hin müssen.
    Zu empfehlen währe an dieser Stelle allerdings für den Server in .1 und jede weitere Adresse in .10; .20; .30; ..... also dann in 10er schritten damit man leichter bestehende Netzwerke ergänzen und erweitern kann. Also man kann leichter einen Gastrechner einfügen.

    Wenn ihr bereits eine IP vergeben habt und nicht mehr wisst wie diese lautet könnt ihr diese so wieder abfragen.
    Über die Netzwerkeigenschaften. Bei Win 98 geht das über rechte Maustaste auf Netzwerkumgebung/Eigenschaften dort auf das TCP/IP für Netzwerkkarte.
    Bei Win 2000 geht das über Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Netzwerk- und DFÜ-Verbindung/LAN-Verbindung/Internetprotokoll(TCP/IP).
    Oder über die Eingabeaufforderung.
    Bei Win 98 Start/Ausführen dort winipcfg.exe eingeben. Wenn ihr die IP's der angeschlossenen Rechner erfahren wollt geht über Start/Ausführen und gebt dort CMD ein. In der Eingabeaufforderung gebt ihr nun ping rechnername ein.
    Unter Win 2000 geht das über Start/Ausführen dort cmd und dann in der Eingabeaufforderung ipconfig. Ihr seht dann neben der IP auch die Subnet und die Typen der Netzverbindung wie LAN für privates Netzwerk oder PPP für Internet.

    Brennerprobleme

    Bei mir läuft einzig und alleine Nero Burning Rom. Für mich das besteProgramm.
    Als Brenner sind bei mir diverse Brenner (CD und DVD) interne als auch externe zum Einsatz gekomme.
    Da ich nicht diverse Brennprogramme installiert habe sind vielleicht deshalb auch noch nicht sooooo viele Probs aufgelaufen ;o)


  • Problem:
    Ihr versucht Musik CD's zu Brennen und bekommt sehr häufig einen Ausstieg aus dem Brennvorgang? Ausschussrate bei Audio CD's sehr hoch?
  • Lösung: Schaut mal nach ob bei euch am Brenner das Audiokabel noch installiert ist. Wenn JA dann deinstalliert es einfach mal! Das heisst wenn ihr es nicht unbedingt zum hören von Musik CD's braucht. Bei mir ist somit die Ausschussrate an Audio CD's um ca. 80% zurückgegangen.

  • Tipp:
    Vor dem Brennen sollte bei neuen Daten oder nach dem Sortieren von alten Daten immer eine Defragmentierung des Brennpartes gemacht werden.
    Wenn ihr für die Brenndaten eine eigene Partition habt solltet ihr um Probleme zu vermeiden den Papierkorb für diese Partition deaktivieren. Dieser macht eh nur sinn für kleine Dateien und nicht für irgendwelche Brennimages oder gar Daten die nur für das Brennen dorthin Kopiert wurden.
    Da durch viele Löschvorgänge die Platte nur mehr Fragmentiert wird diese dadurch nur langsamer. Dieses können wir wenn wir den Papierkorb deaktivieren mindern.

    Hierfür gehen wir mit der rechten Maustaste auf Papierkorb/Eigenschaften hier wählen wir nun die Partition welche als Brennpartition gewählt wurde aus und Aktivieren hier das Kästchen Dateien sofort löschen.
    Hierzu muss allerdings in der Registerkarte Global das Kästchen Laufwerke unabhängig konfigurieren Aktiv sein.

    Register Global Laufwerksregister

    Interrupts

    welcher IRQ für was? IRQ (Interrupt Request) "englisch für Unterbrechungsaufforderung".
    Der IRQ signalisiert dem Prozessor das ein Gerät (Tastatur, Maus, Festplattencontroller, CD-Rom, ....) Rechenzeit für ein Arbeitsschritt benötigt, damit der Prozessor seine bisherige Arbeit unterbrechen kann und sich um die Anforderung kümmert. Wie zum Beispiel die bearbeitung der Tastatur bei einem Brief. Oder das eintreffen eines Zeichens über die serielle Schnittstelle. Insgesamt stehen dem Rechner maximal 16 (0-15) IRQ's zur Verfügung. Das ist in angesicht der vielen Geräte nicht gerade viel. Deshalb müssen sich gegebenenfalls zwei Einheiten eine IRQ-Leitung teilen. Nun verstehen sich aber nicht alle Geräte untereinander, Maus und Tastaur z.B. senden dauernt Signale wen diese Benutzt werden und somit würden diese bei gleichzeitiger nutzung ein Konflikt erzeugen. Diese lassen sich durch ändern der IRQ in der manuellen Methode beseitigen. Hierbei wird die IRQ Adresse auf eine freie IRQ gelegt.

    IRQ

    übliche Nutzung

    benutzbar wenn

    0

    Timer ---

    1

    Tastatur ---

    2

    ? ?

    3

    COM 2 und COM 4 zweite serielle Schnittstelle ungenutzt ist

    4

    COM 1 und COM 3 erste serielle Schnittstelle ungenutzt ist

    5

    LPT 2 zweite paralelle Schittstelle ungenutzt ist
    (kein Drucker)

    6

    Disketten Contoller keine nutzung des Disk-Controller erfogt
    (kein Diskettenlaufwerk)

    7

    LPT 1 erste paralelle Schittstelle ungenutzt ist
    (kein Drucker)

    8

    Echtzeit - Uhr ---

    9

    interne Zwecke üblicherweise frei nutzbar

    10-11

    keine frei verfügbar

    12

    Maus (PS/2) ---

    13

    Coprozessor ---

    14

    erster Festplatten-Controller keine Nutzung von IDE-HDD
    (reines SCSI-System)

    15

    zweiter Festplatten-Controller

    keine nutzung des zweiter IDE-Anschlusses
    auf dem Mainboard erfogt

    Kommt es zu einem Konflikt durch gleichzeitige Anforderung von 2 oder mehr Geräten auf einer IRQ, kann es bis zu einem Systemabsturz kommen. Als Lösung kann hier nur die Neuverteilung der IRQ's abhilfe schaffen.

  • Manuelle Interrupteinstellung
    Hierzu gehen wir in den Gerätemanager entweder über "Start/Einstellungen/System/Geräte-Manager" oder "rechte Maustaste auf Arbeitsplatz/Eigenschaften/Geräte-Manager".
    (Bilder) hier könnt ihr Live mitklicken!
    Hier suchen wir das Gerät mit dem Problem (ich habe zur Zeit keines daher nehmen wir die Soundkarte) ein doppelklick auf das Gerät dann zum Register Ressourcen wechseln. Das Häkchen bei Automatische einstellung entfernen. Nun Einstellung basiert auf nach einer Einstellung ohne Konflikte durchsuchen.
    O.K. hier gibt es keine Alternativen :o))